La Réunion - Urlaub „zum Anbeißen“ im Tropenparadies

Reisende, die aus einem La Réunion Urlaub heimkehren, haben oft nur einen Wunsch: Schnellstmöglich auf das paradiesische Eiland mitten im Indischen Ozean zurückzukehren. Uralte Vulkane und Calderas, mystische Regenwälder und unzählige – angeblich mehr als 2000 – Wasserfälle ziehen vor allem Aktivurlauber und Wanderer in ihren Bann. Sie erkunden das Landesinnere auf geführten Trekkingsreisen oder Dschungelexkursionen. Badenixen genießen das Strandleben und kreolische Lässigkeit unter Palmen. Wassersportler frönen ihrer Passion bei allen nur erdenklichen Aktivitäten auf, im und unter Wasser. 

Ein Urlaub auf La Réunion ist überaus abwechslungsreich und vielseitig, so dass auch Paare mit ganz unterschiedlichen Interessen hier voll auf ihre Kosten kommen.

Eines der bestgehütetsten Geheimnisse der Franzosen

So reich La Réunion an Naturschätzen und Urlaubserlebnissen ist – hierzulande gehört die betörende Vulkaninsel noch immer eher zu den Geheimtipps. Tatsächlich ist das französische Übersee-Département, ungefähr so groß wie das Saarland, der südlichste Punkt der Europäischen Union. Zur Einreise reicht also ein Personalausweis völlig aus. Zahlungsmittel ist der Euro. Auf dieser Insel, deren nächster „Nachbar“ in 200 Kilometer Entfernung Mauritius ist, starten Sie trotz Langstreckenflugs ohne Jetlag tiefenentspannt in den Urlaub: Der Zeitunterschied beträgt nur zwei bis drei Stunden je nach Sommer- oder Winterzeit.

La Réunion -

eine Reise in faszinierende Natur

Vor etwa drei Millionen Jahren ist La Réunion mitten im Indischen Ozean durch einen mächtigen Vulkanausbruch entstanden. In dessen eingestürzter Magmakammer steht heute der Piton de Neiges, mit über 3.000 Metern der höchste Berg der Insel und des gesamten Indischen Ozeans. Der Ozean ist hier etwa 4.000 Meter tief. La Réunion ist also nur die Spitze eines gigantischen Gebirgszuges.

Das Wahrzeichen der Insel ist indes ein anderer Berg: Der Piton de la Fournaise ist gut 2.600 Meter hoch und einer der aktivsten Vulkane dieser Erde. Allerdings ein sehr höflicher: Er spuckt zwar regelmäßig, entleert seine Lava aber nur nach mehrtägiger Ankündigung hin zur abgeschiedenen Meerseite. „Le volcan il pète“ sagen die Einheimischen – der Vulkan pupst. Reisenden eröffnet er jedenfalls beeindruckende Naturschauspiele, wenn sie ihn in Aktion erleben dürfen. 

Die Bergwelt, die schroffen Lavaklippen am Fuße des aktiven Vulkans und die drei Calderas Salazie, Cilaos und Mafate, die vom Ausbruch des Ur-Vulkans vor Millionen Jahren zeugen, sind für aktive Entdecker wie ein Sechser im Lotto. 40 Prozent von La Réunion ist heute Naturpark, die Kernzone La Réunions gehört seit 2010 zum Unesco-Weltnaturerbe.

Gut zu wissen für Dschungelausflügler: Es gibt auf La Réunion keine giftigen Tiere, auch Malaria ist unbekannt. Ein guter Schutz vor Mücken gehört natürlich trotzdem mit ins Gepäck. 

Auf nach La Réunion!

Wir haben Reiseangebote für Sie

Jetzt anfragen

Urlaub auf La Réunion - Kombinieren Sie den perfekten Aktivurlaub mit tropischem Strand

Besonders empfehlenswert ist eine Kombination aus Rundreise und Strandhotel, um alle Reize des exotischen Eilands voll auzukosten. 

Der wichtigste Badeort der Insel ist Saint Gilles an der klimatisch günstigen Westküste: Der lange weiße Sandstrand ist durch eine Lagune geschützt. Ein Vorteil, denn eines gibt es rund um La Réunion: Haie. Bitte nehmen Sie Schilder auf denen „Baignade interdit. Site dangereux“ ernst und gehen Sie dort nicht ins Wasser. Neben Haien könnten dort auch gefährliche Strömungen lauern. 

Die ausgewiesenen Badestrände werden bewacht und bei grüner Flagge steht purem Badevergnügen nichts entgegen. Neben Saint-Gilles gibt es weitere wunderschöne Sandstrände in Saint-Pierre und Saint-Leu. In Étang-Sale-les-Bains an der Südwestküste finden Sie den einzigen Strand mit schwarzem Vulkansand. Kategorie: unbedingt besuchenswert.

Nach der Entspannung am Strand laden die Orte auf La Réunion zum Bummeln ein. Vor allem in Saint-Denis und in Saint-Paul sind viele historische Bauwerke aus der Kolonialzeit zu bewundern. Sehenswert sind zudem die Wochenmärkte etwa in Saint-Pierre oder Saint-Paul. Dort sollten Sie unbedingt nach der Queen Victoria Ananas Ausschau halten. Sie wird auch Babyananas genannt, weil sie wie ein Baby neun Monate braucht, um heranzuwachsen. Angeblich wollte Queen Victoria nur diese Ananas essen – daher hat sie ihren Namen.

 

Besonderheiten La Réunions, die Sie kosten sollten

Apropos Spezialiäten und Besonderheiten: Davon hat La Réunion noch einige mehr zu bieten. Entdeckt wurde die Insel im Jahr 1512 vom portugiesischen Seefahrer Pedro Mascarenhas, sie blieb aber noch gut ein Jahrhundert länger bis auf Meuterer, die hier ausgesetzt wurden, unbewohnt. 1638 erklärten die Franzosen La Réunion zu ihrem Besitz – und machten die Insel einige Jahre später zu einer der ersten vollwertigen Kolonien Frankreichs. 

Während der Kolonionalzeit wurde auf La Réunion zunächst der Kaffeeanbau kultiviert, dann Zuckerrohr und schließlich Vanille. Der Kaffeeanbau spielt heute keine große Rolle mehr. Mit dem Pointu de Bourbon Café du Roy, dem einstigen Lieblingskaffee von Louis XV., wird auf der Insel aber eine der teuersten Kaffeesorten weltweit angebaut. Kilopreis: zirka 450 Euro. 

Zuckerrohr stellt heute 89 Prozent der Exporte. Kein Wunder, dass Rum auf der Insel allgegenwärtig ist. Nach dem Essen – übrigens köstlich kreolisch mit französischen, madagassischen, chinesischen und indischen Einflüssen – wird „Rhum Arrangé“ gereicht – hergestellt aus weißem Rum, Vanilleschoten, Kräutern, Obst und geriebener Obstschale. Die Mischungen gibt es auch gebrauchsfertig in kleinen Tüten zu kaufen – ein schönes Mitbringsel.

Nach Inbesitznahme der Franzosen wurde die Insel in „Île Bourbon“ nach König Ludwig XIII. aus dem Geschlecht der Bourbonen umbenannt. Daher stammt auch das Wort Bourbon Vanille, eine Frucht, für die La Réunion bis heute berühmt ist. 

Um die Vanille, die einzige Orchidee übrigens, deren Frucht genießbar ist, rankt sich eine der schönsten Anekdoten von La Réunion. Die kostbare Vanille wurde von den europäischen Eroberern aus Mexiko und Mittelamerika importiert. Sie woanders anzubauen, wollte lange Zeit nicht so recht gelingen, denn die passenden Kolibris zur Bestäubung fehlten. Es war ein zwölfjähriger Sklavenjungen auf La Réunion, der per Zufall die künstliche Befruchtung erfand, als er vor Wut ein paar Blüten zerdrückte. Wenige Monate später belohnte die Vanillepflanze seinen Wutanfall mit üppigen Schoten. 

Wenn Sie eine Reise nach La Réunion unternehmen, sollten Sie einen Besuch einer Vanilleplantage unbedingt mit einplanen. 

 

Außergewöhnliches, das Sie auf La Réunion erleben können

Wer auf der Suche nach noch mehr Highlights ist: Eine Wanderung durch den märchenhaften Regenwald Forêt de Bélouve bis zur Aussichtsplattform mit fantastischem Ausblick auf die 250 Meter tiefe Wasserfallschlucht Trou de Fer gehört auf La Réunion zu den schönsten Ausflügen. Ebenso den Zauberwald Forêt de Bébour zu durchstreifen, ein mit Flechten und Moosen bewachsener Primärwald. Das Felsentor Cap Méchant im Süden der Insel lockt mit schroffen Felsen aus Lavagestein und mächtiger Brandung – ein wahrhaft beeindruckendes Naturschauspiel. 

Für Wal-Fans: Zwischen Juni und September sind in La Réunion Buckelwale zu beobachten, die hier kalben. 

Bei einem Ausflug zum Piton de la Fournaise stoßen Sie auf eine Kirche, die weltweit Schlagzeilen gemacht hat. Fast wäre die Saint-Rose Kirche bei einem früheren Vulkanausbruch zerstört worden, doch hat sich der Lavastrom in letzter Minute unmittelbar vor der Kirche geteilt und sie wundersamerweise verschont. Seitdem heißt sie Notre Dame des Lavas. 

Sie sehen schon: Auf La Réunion warten reichlich reizvolle Orte, Landschaften, Wundersames und Naturphänomene darauf, von Ihnen im Urlaub entdeckt zu werden. Und wenn Ihnen der Sinn nach etwas ganz Exotischem steht: Sie können mit Guide sogar unterirdische Lavatunnel erkunden – oder in einer transparenten Wohnblase unterm Sternenhimmel nächtigen.

Die beste Reisezeit & die besten Angebote für La Réunion

Wer Aktivurlaub, Entspannung am Strand und Sightseeing kombinieren möchte, reist am besten in den Wintermonaten, die auf La Réunion von Mai bis Oktober andauern. In den Sommermonaten ist es wesentlich feuchter und schwülwarm mit Tagestemperaturen über 30 Grad. Vor allem zwischen Januar und März könnten heftige Regenfälle Urlaubsfreuden etwas trüben. 

Wer mehr wissen möchte und auf der Suche nach den besten Reiseangeboten für La Réunion ist, kommt zu wolfreisen. Gerne realisieren wir für Sie Ihren Traumurlaub auf La Réunion. 

Jetzt exklusives Angebot für La Réunion erhalten

Kontaktieren Sie uns

Bitte warten…